Tauchsportabteilung "ORCA"

des VfL Hüls e.V.

Willkommen  auf der Homepage von Orca-Tauchen, der Tauchsportabteilung des VfL Hüls e.V.
Allen, die sich wie wir einem faszinierenden Hobby verschrieben haben, möchten  wir hier einen Einblick in unser Vereinsleben geben.



Ende der Tauchsaison 2019

Der 9. November, nicht nur in zweierlei Hinsicht ein historischer Tag für Deutschland, sondern auch Anlass für die Orcas, die Tauchsaison 2019 angemessen zu beenden. Das Ziel war in diesem Jahr das Wassersportzentrum „Sandhofsee“ in Neuss, wo wir zu Gast beim Tauchverein „Pulchra Amphora“ waren. Ein neues Ziel für die meisten der Orcas, sodass sich spontan sehr viele Taucher/innen anmeldeten, um noch einmal im aus klingenden Jahr ein das Tauchfeeling zu erleben.

Mit insgesamt 30 Orcas waren wir stark vor Ort vertreten, von denen 23 bei nebeligem Herbstwetter und Außentemperaturen von knapp 9°C ins Neopren schlüpften, teils Halbtrocken, teils in Trockis, immer in der Hoffnung, dass der Trocki auch ein Trocki bleibt. In kleinen Gruppen, auch mit Tauchschülern aus dem Herbsttauchkurs und neuen Mitgliedern, ging es ins 12° C warme Wasser des Sandhofsees, wobei es dann aber auch vorkam, dass aus einem Trocki ein „Nassi“ wurde angesichts einer defekten Armmanschette, und der Tauchgang abrupt beendet wurde. Taucherleben oder Tauch Erleben eben!

Auch wenn es relativ wenig Fisch zu sehen gab, so wurde das Auge dennoch abgelenkt durch kleine Schatztruhen unter Wasser, Straßenschilder und Fahrräder, den standortreuen Seedrachen und diverse andere Dinge, die man erkunden konnte.

Während die einen der Unterwasserwelt frönten, sorgten sieben Nichttaucher/innen an Land für die notwendige Sicherheit und bereiteten u.a. eine warme Mahlzeit in den Räumlichkeiten des Wassersportzentrums vor, die gemeinsam nach der Rückkehr aller Taucher/innen mit Genuss eingenommen wurde. Bei einer kräftigen Käsesuppe mit Baguette und heißen Getränken wurden Logbücher geführt und Taucheindrücke geteilt.

Dank gilt dem ortsansässigen Tauchverein für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, jedoch in besonderer Weise dem Festausschuss, der mit großem Engagement dafür gesorgt hat, dass zuweilen kalte Taucherherzen wieder warm wurden.

Für den einen oder anderen Orcas ist die Saison damit noch nicht beendet, aber für die meisten beginnt nun die Winterpause in heimischen Gewässern.

10.11.2019 Uli L.



Vereinsfahrt zu den Medes Inseln bei Estartit

Am 9.Oktober startete um ca. 21 Uhr eine sieben köpfige Gruppe von Orca-Tauchern Richtung Estartit in Spanien. Eine zweite 4-köpfige Gruppe kam am Samstag noch dazu. Nach einer gut 15 stündigen Fahrt sind wir in Estartit angekommen. Unsere Tauchbasis „Unisub“ hielt schon die Schlüssel für unsere Ferienwohnungen im„ Nautic Apartmenthaus“ bereit. Nach einer kleinen Erholungspause von der anstrengenden Reise, ging es erst einmal zum Einkaufen und dem wichtigsten Teil: Anmeldung bei Unisub zum Tauchen! Unsere Tauchausrüstungen wurden zum Schiff gefahren und verblieben dort für unseren gesamten Aufenthalt. Vor jeder Ausfahrt musste man nur sein Kleinzeug und eine volle DTG (32er Nitrox war kostenlos) aufs Schiff tragen. Dann ging es endlich los.

Unser Boot, die „Triton“, war sehr geräumig und gut ausgestattet mit einem Frischwasserbecken zum Spülen von Maske und anderen empfindlichen Ausrüstungsgegenständen, 2 Frischwasserduschen und einer Toilette. Die Crew war sehr nett und hilfsbereit und das multilingual (Spanisch, Deutsch, Holländisch ,Englisch und Französisch).

Vor jedem Tauchgang gab es von der Crew ein mit Monitor unterstütztes Briefing, das alle nötigen Informationen für einen sicheren und interessanten Tauchgang enthielt. Freitag, Samstag und Sonntag standen morgens die Festlandtauchplätze Les Salines, Negredel Falaguer und Catifoll auf dem Plan. Nachmittags die Tauchspots Tasco Gros, Salpatxot und Frances an den Medes Inseln. Danach wurden nur noch Tauchspots anden Medes Insel angefahren. Pedra de Deu, Les Ferranelles La Reina, St. Estic,Dofi Sud, Porta del Llop und am letzten Tag Carell Bernat. Schon beim ersten Tauchgang tat sich eine vielfältige Unterwasserwelt auf und es wurde jeden Tag besser. 

Zu sehen waren bewachsene Felsenlandschaften mit Höhlen in unterschiedlicher Größe, Korallen, Gorgonien, Seeigel, Seesterne und viele Muränen die aus ihren Löchern schauten. Große Zackenbarsche meist halb unterheruntergefallenen Felsen versteckt, aber auch schon mal träge im Wasserstehend mit dem Blick als wollten sie sagen „Was willst Du von mir“. Auch der eine oder andere kleine Zacki, der mit erschrockenem Blick den Rückzug antrat. Barracudas, die zum Teil neugierig an den Tauchern vorbeizogen, Octopoden die eher ängstlich Schutzsuchten, und einen Rochen der aussah, als würde er vorbeifliegen. Die Drachenköpfe saßen mit mürrischem Blick auf den Felsen und ließen sich anleuchten und fotografieren. Nur bei extremer Annährung stellten sie Ihre Stacheln auf und drohten „Fass mich nicht an“. Die Taucher fotografierten und filmten was die Ausrüstung hergab. Es wurde auch durch dunkle, gespenstische Höhlen und faszinierende Tunnelgetaucht. Vorbei „geflogen“ (bei Strömung) an riesigen Felsen, bewachsen mit Gorgonien; über Schluchten und immer wieder durch Felsenlandschaften mit zum Teil bis fast unter die Wasseroberfläche reichenden Spitzen. Diese wurden auch mal umgeben von Fischschwärmen, die wie Wolken vorbeizogen.

Einen Tagnutzten wir für einen Ausflug nach Cadaqués, dem ehemaligen Wohn- und Schaffensort von Salvatore Dali. Am letzten Tauchtag wurde die Ausrüstung gereinigt und zum trocknen auf unseren Balkonen verteilt. Das Wetter war mit bis zu 23 Grad überwiegend noch sommerlich warm, aber morgens auch schonmal frisch mit 11-14 Grad an der Luft. Die Wassertemperatur lag bei 19-20 Grad, es waren aber auch mal nur 16 Grad.

Die Siesta bzw. Tauchpausen konnten wir am Pool auf dem Dach des Apartmenthauses verbringen, was bei Sonnenschein sehr angenehm war. Es gab aber auch Tage mit bedecktem Himmel bzw. einer dicken feuchtkalten Nebelschicht.

Abends ging es zum Essen in den Ort. An zwei Tagen hat uns Antonio mit leckeren Spezialitäten des Landes bekocht. Am letzten Abend war das Restaurant im Apartmenthaus eines der wenigen Lokale, welches trotz des Streiks geöffnet hatte. So konnten wir den Urlaub doch noch gemeinsam mit einem leckeren Abendessen abrunden.

Am Samstag auf der Rückreise wurde die A9 dann bei Aire du Village Catalan von streikenden Truckern für gut eine Stunde blockiert. So haben wir eine Stunde auf der Autobahn geparkt. Dennoch trafen die ersten kurz nach Mitternacht in heimatlichen Gefilden ein. Es war ein erlebnisreicher Tauchurlaub mit tollen Eindrücken unter Wasser und viel Vergnügen über Wasser.

04.11.2019 Tanja H. und Wolfgang S.



Erfolgreicher Abschluss des Tauchkurses im Herbst

Auch in diesem Herbst konnten die Ausbilder in der Abteilung wieder 7 Tauchschüler in die Geheimnisse des Unterwassersports einweihen. Neben Theorie pauken und den Praxiseinheiten im Hallenbad haben die Tauchschüler im Oktober die Freiwassertauchgänge, trotz tlw. kühler Temperaturen, absolviert und die Ausbildung zum DTSA* (Bronze) erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde ihnen einiges abverlangt: Tauchmaske ausblasen, Wechselatmung, Retten eines Verunfallten...Trotz der Herausforderung blieb der Spaß nicht auf der Strecke und einige der neuen Taucher konnten im anschließenden Urlaub sofort das Gelernte in die Praxis umsetzen.

23.10.2019 Andrea E.



Vereinstauchen Widdauen im Oktober 2019

Das Vereinstauchen in diesem Monat führte uns zum Tauchplatz Widdauen I und II. Die ganze Woche über war es lausig, kalt und regnerisch gewesen und die Vorfreude auf das Tauchabenteuer wollte sich gar nicht so recht einstellen. Aber pünktlich zum Samstag machte der "Goldene Oktober" seinem Namen alle Ehre und unterstützte unser Vorhaben mit einemherrlichen Wetter. Die Außentemperatur lag um die 20° C, das Wasser hatte kuschelige 15° C.

Wir inspizierten zunächst beide mögliche Tauchgebiete und entschieden uns auch wegen des Sonnenstandes für Widdauen II. Schon vom Steg aus konnten wir andere Taucher in der Tiefe beobachten und machten uns somit berechtigte Hoffnungen auf gute Sicht. Und wir wurden nicht enttäuscht: Sichtweiten um die 5-6 m sind wirklich nicht zu verachten.

Neben den von der Basis versenkten Highlights "Trabbi", "Kettcar", "WC" und" Badewanne" gab es ein paar mittelgroße Hechte, vereinzelte große Barsche und einen großen Schwarm kleinerer Barsche zu sehen.

Nach der Pause probierten einige Orcas noch den Nachbarsee Widdauen I aus. Die Sicht war wohl nicht ganz so gut wie beim ersten Tauchgang- Spaß gemacht hat es dennoch. Und so ging ein rundum gelungener Tauch-Samstag zu Ende.

13.10.2019 Frank K.



Weiter Berichten aus dem aktuellen Jahr unter Aktivitäten.

Berichte aus den vergangenen Jahren sind im Archiv.


Wir sind für euch auch telefonisch unter den in der Rubrik “Vorstand” genannten Telefonnummern zu erreichen.


Letzte Änderung: 2018-07-05