Aktivitäten

Gut gewappnet für den Ernstfall – Ein AED für die Orca Taucher

Bericht: Ulrich Lauber

Sieht man im Fernsehen Berichte vom Tauchen, so erscheint es dem Betrachter oft, als schwebe der Taucher, leicht wie eine Feder und der Hektik des Alltags entrückt, durch das Wasser. Doch auch das Tauchen birgt Gefahren, die selbst erfahrene Taucher nicht unterschätzen dürfen, denn Tiefe, Wasserdruck, eventuell Dunkelheit sowie Kälte und auch körperliche Fitness spielen beim Tauchen eine entscheidende Rolle, will man den Sport genießen und heil wieder an der Oberfläche ankommen, lediglich beseelt mit einem Lächeln auf den Lippen und der Freude über das, was man alles unter Wasser erleben und sehen durfte.


Passiert dann doch einmal etwas Ernstes, so spielen Rettungskette und Herz-Lungen Wiederbelebung (HLW) eine entscheidende Rolle, die - zeitnah angewandt – über Leben und Todentscheiden können. Nicht überall finden Taucher dort, wo sie ihren Sportausüben, entsprechende Einrichtungen und medizinische Soforthilfe, sodass sie oft, auf sich selbst gestellt, entsprechende Maßnahmen zur Wiederbelebung selbst ergreifen müssen, bis professionelle Hilfe naht.

Aus diesem Grund haben die Orca Taucher des VfL Hülse.V. Marl beschlossen, sich auf den schlimmsten Zwischenfall bestmöglichvorzubereiten, immer natürlich in der Hoffnung, dass dieser nie eintreten möge. Neben der ohnehin stets aufgefrischten Aus- und Weiterbildung im Bereich der HLW und Medizin Praxis, die von der Abteilung jährlich allen Mitgliedern angeboten wird, hat die Orca Tauchabteilung des VfL Hüls e.V. nun ein AED(Automatisierter Externer Defibrillator) angeschafft, der es allen Mitgliedern nach entsprechender Schulung ermöglicht, schnell und zeitnah bei eventuell auftretenden lebensbedrohlichen Notfällen nach dem Auftauchen am Ufer zu reagieren. Dabei sind die mobilen Geräte so ausgestattet, dass per Geräteansage die einzelnen Schritte derart erläutert werden, dass ein Fehler kaum möglich ist.

Dank großzügiger Spenden der Sparkasse Vest Marl, der Volksbank Marl -Recklinghausen eG und einem Zuschuss des VfL Hüls e.V. Hauptvereins konnte nun dieses Gerät angeschafft werden, und es wird in Zukunft sowohl beim Training als auch bei Tauch-Events der Tauchabteilung ein hilfreicher und ständiger Begleiter sein, stets in der Hoffnung, es nie einsetzen zu müssen.

Stand 11/2016


Volksparkfest in Marl


De groene Heuvels, NL-Nijmegen


Scharendijke 2016 NL - Auf Hummersuche in Zeeland

Bericht von Thomas E.

Vom 20.-22. Mai machten sich mehr als 30 Orcas der Tauchsportabteilung im VfL Hüls e.V. auf den Weg nach Scharendijke/Niederlande. Ziel war wie in den Vorjahren das Grevelinger Meer, wo auf dem Campingplatz in Ellemeet bewährte Unterkünfte im Gruppenhaus und Wohnmobilstellplätze bezogen wurden. Der Festausschuss hatte diesmal ein etwas kleineres Haus angemietet, begleitet von einem Gruppenraum mit Grill, so dass auch der abendlichen Gemütlichkeit nichts im Wege stand.

Vittorio Piercecchi, 1. Vorsitzender Uli Lauber, Mayleen Gebel,

Tauchlehrer Jörg Petersohn und Patrik Klimek

 

Am Freitag Nachmittag und Abend trudelten nach und nach alle Teilnehmer ein. Der Samstag stand dann völlig im Zeichen des Tauchens. Am Tauchplatz Dreischor wartete unter Wasser die ganze Vielfalt des Grevelinger Meers mit Krabben und Hummer auf die Taucher, so dass das Tauchgebiet vormittags und nachmittags ausgiebig erkundet wurde. Die letzten Tauchgänge im Rahmen des Frühjahrs-Tauchkurses absolvierten dabei Mayleen Gebel und Vittorio Piercecchi. Hungrig wurde am Abend der Grill angefeuert und bei Grillfleisch und Salaten vom Erlebten berichtet. Am Sonntag hieß es dann, zeitig aufzustehen und den nächsten Tauchplatz anzufahren. Denn obwohl die Sonne nicht gerade vom Himmel strahlte, zogen Scharen von Tauchern über den Deich ins Wasser. Die Beliebtheit dieser auch aus Deutschland recht schnell zu erreichenden Tauchplätze wächst halt von Jahr zu Jahr. Für die ersten hieß es dann nachmittags wieder, den Heimweg Richtung Deutschland anzutreten, während einige noch ein paar Tage mit Tauchen und Erholung an das lange Wochenende hängten.


Antauchen 2016 im großen Kaarster See in Kaarst

Bericht von Uli L.

Es ist warm, eigentlich schon zu warm für die Jahreszeit. Frühsommerliche Temperaturen lassen in der Woche vor dem Antauchen die Hoffnung auf einen schönen Saisonbeginn für die Orcas aufkeimen. Doch dann der Tag der Wahrheit: Schon der Wetterbericht ließ nichts Gutes erahnen für den Tag unseres Antauchens im Großen Kaarster See am 30. April 2016. Bereits morgens bei der Abfahrt in Marl begleitete uns düsteres Gewölk, keine Zirren, sondern dunkle Regenwolken, und auch die Lufttemperatur war gewöhnungsbedürftig. Dennoch trafen wir uns mit 20 Orcas pünktlich am See, es nieselte nur leicht, aber Feuchtigkeit von oben widerspricht aller Gemütlichkeit, mit der man eigentlich ein solches Tauchevent geplant hatte. Und auch das anschließend eigentlich geplante Grillen sollte sprichwörtlich „ins Wasser fallen“. Aber 18 Orcas ließen sich nicht abschrecken, dennoch in die Tiefen des Sees abzutauchen und bei frischen 8° C Wassertemperatur nach vielen bunten Fischen zu suchen. Ein paar wenige im Trocki, das Gros aber im halbnassen Outfit, um dem Element „Wasser“ ganz nah sein zu können.

Erst einmal umgezogen, störte auch der Regen von oben nicht mehr so wirklich, und in kleinen Gruppen wagten sich die Orcas an die Taucheinstiege, um schnell festzustellen, dass die heimische Dusche am Morgen ein klein wenig wärmer gewesen war. Während die Wasserhühnchen im Ufergebüsch ihren Nachwuchs hegten, tauchte ein Orca nach dem anderen ab und Ruhe kehrte ein am Gestade des Sees. Kathrin und Uli sorgten derweil für Sicherheit an Land und führten akribisch die Tauchgangsliste.


Ja, auch solche Tätigkeiten sind selbstverständlich wichtig, wenn es um die Sicherheit geht – da verzichtet man dann auch mal tränenden Auges auf einen Tauchgang und bleibt an Land. ;o)Nach einer knappen Stunde war es dann mit der Ruhe am See vorbei, und die Orcas tauchten alle wieder auf, gut gekühlt und mit frischem Teint, lächelnd und mit der Erkenntnis, dass nun die Tauchsaison 2016 offiziell begonnen hatte, auch wenn sich die vielen bunten Fische noch nicht gezeigt hatten. Und allzu lange müssen sie auf weitere Tauchgänge nicht warten, denn bereits vom 20.-22. Mai 2016 findet das Ganze eine Fortsetzung im Grevelinger Meer in Scharendijke / NL.

Uns allen eine schöne und erlebnisreiche Tauchsaison 2016 unter und über Wasser mit vielen tollen Eindrücken.


Jahreshauptversammlung 2016

Vorstandsmitglieder inkl. erweiteten Vorstand (nicht dabei F.Kückelmann)
Vorstandsmitglieder inkl. erweiteten Vorstand (nicht dabei F.Kückelmann)

Über ruhige Gewässer und ein harmonisches Vereinsleben konnte der 1. Vorsitzende Uli Lauber auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Tauchabteilung des VfL Hüls e.V. berichten. Die zahlreichen Aktivitäten, organisiert in bewährter Weise durch den Festausschuss, zogen viele Vereinsmitglieder an und auch die angebotenen Weiterbildungen im taucherischen Bereich wurden gut angenommen.

Nach den Berichten und der Entlastung des Vorstandes wurde die Pause mit Unterwasserfotos genutzt, um das diesjährige Ziel der Vereinsfahrt Roses an der Costa Brava ein wenig näher vorzustellen.

Neu gewählt werden mussten in diesem Jahr der 1. und 2. Vorsitzende. Uli Lauber und Andreas Kolk wurden erneut von der Versammlung einstimmig gewählt und werden in den nächsten zwei Jahren die Abteilungsbelange vertreten.

Nach der Ankündigung der anstehenden Vereinstermine für dieses Jahr entließ der alte/neue Vorsitzende Uli Lauber alle Orcas in den Sonntagabend.


Neue Wege: Bussloo

Bericht: Thomas Knaak

Im August 2016 waren Angela und ich in Bussloo, um bei schönstem Wetter einen neuen See zu erkunden. Über Wasser hat uns der Einstieg gut gefallen, da dieser durch eine Treppe begehbar ist. Die Unterwasserlandschaft ist sehr vielfältig und hat einiges an Spielzeug zu bieten. Fisch gab es auch reichlich, siehe Video.



Weihnachten 2015 - Weihnachten im „Frühling“

Weihnachten 2015 (Bericht von Thomas E.)

Schöne Aussicht für das spätere Wichteln
Schöne Aussicht für das spätere Wichteln

Bei frühlingshaften 15-16 °C trafen die ORCAs sich am letzten Trainingsabend des Jahres zum „Wintergrillen“. Teilweise hemdsärmelig, teilweise mit Jacken wurde der Grill umstellt, der von Johannes und Sebastian emsig befeuert wurde, um alle hungrigen Mitglieder satt zu bekommen. Auch wenn die Temperaturen nicht um den Gefrierpunkt lagen, fand auch der Glühwein seine Abnehmer.

große Anzahl an Teilnehmern bei alljährlichen Weihnachtsumtrunk
große Anzahl an Teilnehmern bei alljährlichen Weihnachtsumtrunk

Glücksfee Nina übernahm dann die Verlosung der mitgebrachten Wichtelgeschenke, die je nach Wurf mit dem Glückswürfel noch getauscht werden durften – wobei die Päckchen mit dem größeren Umfang meistens noch einmal den Besitzer wechselten. Bei Plätzchen und Lebkuchen als Nachtisch wurde anschließend noch ein wenig über das vergangene Jahr geklönt und gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst.